Erstellt am 20. Mai 2015, 14:35

von Richard Vogler

FPÖ: 350 Jobs oder ein Wahlkampf-Gag?. Laut Sigi Zeltner ist eine große Firmenansiedlung im Bezirk fix. Schattendorfs und Baumgartens Ortschefs dementieren.

Bei der Pressekonferenz. Sigi Zeltner mit der Pressesprecherin Ecem Ucar von der Firma Xilicate.  |  NOEN, Werner Müllner

Der Loipersbacher Sigi Zeltner, seines Zeichens Obmann der Freiheitlichen Arbeitnehmer und Kandidat für die Landtagswahl, präsentierte bei einer Pressekonferenz am Montag große Pläne: Geht es nach Zeltner, so sollen auf Baumgartener und Schattendorfer Hotter 900 Langzeit-Arbeitsplätze entstehen. Pressesprecherin Ecem Ucar von der Firma Xilicate (das Unternehmen soll 350 Arbeitsplätze bringen) war ebenso vor Ort und bestätigte das Interesse. Der Betrieb ist ein Chemieunternehmen, das für die Industrie ökologische Produkte herstellt. „Die Geschäftsführung hatte grundsätzlich geplant, im Ausland unseren zweiten Standort zu bauen. Aber Herr Zeltner hat die Geschäftsführung erfolgreich überzeugen können, dass wir nach Mattersburg ziehen werden“, so Ucar.

Laut Zeltner ist die Sache fix – dem widersprechen jedoch der Schattendorfer und der Baumgartener Bürgermeister. „Natürlich würden wir uns über eine solche Anzahl an neuen Jobs freuen. Es hat jedoch lediglich bislang vor rund einem Monat ein informelles Gespräch mit einem Vertreter der Firma Vitamol (Anm.: Hersteller für Pulverprodukte) gegeben“, berichtet der Schattendorfer Ortschef Hans Lotter. Eine weitere Zusammenkunft hätte folgen sollen, bislang wurde diese jedoch noch nicht umgesetzt. Baumgartens Bürgermeister Kurt Fischer bestätigt den Kontakt mit der Firma Vitamol, um ebenso darauf hinzuweisen, dass es „lediglich ein Gespräch gegeben hat, mehr nicht.“

Zeltner will das Projekt auf Schattendorfer und Baumgartener Hotter umsetzen. In Schattendorf gibt es dort bereits ein Industriegebiet, Baumgarten müsste noch dementsprechende Maßnahmen in die Wege leiten. Bereits 2009 wollte Zeltner einen Wirtschaftspark mit Investoren in Loipersbach umsetzen, dies hat sich jedoch im Sand verlaufen.