Erstellt am 05. Oktober 2016, 08:51

von Helga Ostermayer

Gault Millau 2017: Wieder keine Hauben. Die Restaurants des Bezirkes gingen auch dieses Jahr leer aus. Der Rosengarten in Bad Sauerbrunn gilt jedoch als Tipp.

Rosengarten. Das Restaurant in Bad Sauerbrunn wurde heuer als Tipp im Gault Millau angeführt.  |  BVZ

Der neue Gourmetführer Gault Millau wurde diese Woche veröffentlicht und so auch die Vergaben der Hauben für Restaurants. Mager schaut es dabei für den Bezirk Mattersburg aus, denn unsere Lokalmatadore „Der Reisinger“ in Pöttsching und „Rosengarten“ in Bad Sauerbrunn gingen haubenmäßig leer aus.

Wenigstens als Tipp geführt wird der „Rosengarten“ im Restaurantführer, denn „man speist hier besonders idyllisch, wenn man im namensgebenden Rosengarten sitzen kann. Aber auch die Gasträume sind elegant und glänzen mit hoher Tischkultur. Laufend wechselnde Tagesgerichte und eine Wochenkarte sorgen für saisonale Abwechslung – dazu gibt es ein paar unverzichtbare Klassiker der österreichischen Traditionsküche“, schreibt der Gault Millau 2017.

Während „Der Reisinger“ heuer gar nicht in die Wertung aufgenommen wurde. Das Lokal erhielt im Vorjahr eine Wertung von 12,5 Punkte, das ging sich schon damals nicht für eine Haube aus. Das beste Lokal im Burgenland ist nach wie vor der „Taubenkobel“ (Schützen) mit 18 von 20 Punkten. Gefolgt vom Gasthaus Csencsits (Kohfidisch) mit 16 von 20 Punkten und der Greisslerei beim Taubenkobel (Schützen) mit ebenfalls 16 von 20 Punkten und dem Gut Purbach (Purbach), das die selbe Punkteanzahl erreichte.