Mattersburg

Erstellt am 14. September 2016, 06:33

von Doris Fischer

Skurril! Radfahrer auf S31 unterwegs . So schnell kann es gehen: Ein Ungar fuhr auf Schnellstraße auf und löste Polizeieinsatz aus. In Sigleß war ein Hirsch auf der S4.

Gefährlich. Selten, aber doch, kommt es vor, dass sich Radfahrer auf die Schnellstraße verirren. So etwa passierte es einem ungarischen Radler vergangenen Samstag auf der S31. Foto: Shutterstock  |  Shutterstock

Autofahrer trauten am vergangenen Samstagnachmittag kurz vor 15 Uhr ihren Augen nicht: Auf der Schnellstraße zwischen Mattersburg und Oberpullendorf kam ihnen in Fahrtrichtung Mattersburg ein Radfahrer entgegen.

Ungar verirrte sich mit Rad auf Schnellstraße

Sie informierten schließlich die Polizei. Beamte der Autobahnpolizei Mattersburg rückten aus, um den Radfahrer zu stoppen. „Bei dem Radfahrer handelte es sich um einen ungarischen Staatsbürger“, ist vom Beamten der Autobahnpolizei zu erfahren.

Bei seiner Einvernahme gab der ungarische Radler an, dass er sich einfach nur vertan habe und nicht absichtlich auf der Schnellstraße gefahren sei. „Er wurde abgemahnt“, so der Polizist. Von einer Anzeige wurde abgesehen. Verletzt oder gefährdet wurde bei dem Zwischenfall niemand.

Während der Ausflug auf die S31 für den Radfahrer gut ausging, war für einen Hirschen am vergangenen Donnerstag auf der S4 bei Sigleß Endstation. In den frühen Morgenstunden war der Hirsch durch den Wildschutzzaun auf die S4 gelaufen und stellte eine Gefahr für die Autofahrer dar. Da er sich nicht von der Schnellstraße wegtreiben ließ, wurde er erlegt.