Erstellt am 13. Februar 2013, 00:00

Bezirk mit sanftem Tourismus im Plus. Nächtigungszahlen / Die Region Rosalia war auch 2012 auf Erfolgskurs. Die Gemeinde Marz gehört nicht zu den Gewinnern.

 |  NOEN, zVg

MATTERSBURG / Mit einem Minus von 25,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr sieht die Tourismus-Bilanz 2012 in Marz nicht gut aus: Die Anzahl der Nächtigungen sank von 11.992 auf 8919 Gäste. Johann Scheiber vom Gasthof Scheiber zu dieser Thematik: „Gott sei Dank haben wir das Minus nicht so stark gespürt, weil wir unter der Woche immer viele Arbeiter beherbergen. Es kommen zwar viele Tagesgäste zu uns, aber leider gibt es kein ausreichendes Angebot, um Touristen für zwei bis drei Tage zu gewinnen. Das ist sehr schade. Am Wochenende ist die Auslastung daher entsprechend schlecht. Das spüren wir schon.“

Ganz anders sieht es zum Beispiel in den Gemeinden Bad Sauerbrunn, Forchtenstein und Schattendorf aus. Bad Sauerbrunn profitiert unter anderem von seinen Kurgästen und Schattendorf beherbergt viele Seefestspielgäste. Elisabeth Kallinger-Iser vom Rosalia Tourismusverband: „Wir ziehen eine sehr erfreuliche Bilanz: Die Anzahl der Tagesausflugsgäste und vor allem auch der Gäste, die in unserer Region einen Kurzurlaub von einigen Tagen verbringen, ist ständig im Steigen. Die wunderschöne Natur rund um den Kogelberg ist ein beliebtes Radausflugsziel und wird auch äußerst gerne für Wanderungen genützt. Die Radstrecken sind teilweise sehr anspruchsvoll und sind bei Mountain-Bikern sehr beliebt. Ein „Wander-Projekt“ ist zurzeit in Planung, bei dem man vor allem sehr darauf bedacht ist, dass die Wege von einem breiten Publikum genützt werden können. Ich bin sicher, dass die Nächtigungen weiter steigen werden. Wir freuen uns auf weitere Gäste aus nah und fern.“ Die Gemeinden Mattersburg und Neudörfl verzeichnen neben Marz ebenfalls für das abgelaufene Jahr ein Minus. Die Anzahl der Nächtigungen in Mattersburg ging um 4 Prozent zurück, die in Neudörfl um etwa 13 Prozent.