Erstellt am 12. März 2014, 10:01

von Martin Plattensteiner

Computer gehackt. SIGLESS / Ein Hacker hatte sich in Caroline Reidingers PC eingenistet und verschickte Mails, in welchen sie angeblich um Geld bittet.

Caroline Reidingers Computer wurde von einem Hacker geknackt.  |  NOEN
Von Martin Plattensteiner

Am Aschermittwoch staunte Caroline Reidinger, Chefin des Hammerwiesenhofes, nicht schlecht, als sie ständig angerufen und gefragt wurde, was ihr denn zugestoßen sei.

Hacker versendete 300 Mails

Der Grund? Ein Hacker hatte sich in ihren Computer eingeschlichen und an alle ihre rund 300 E-Mail-Kontakte eine Nachricht verschickt, in der sie angeblich um eine Geldanweisung bittet.

Der BVZ liegt das Hacker-Mail vor. Darin heißt es unter anderem: „Ich bin nach Liverpool und habe meine Tasche verloren samt Reisepass und Kreditkarte. Die Botschaft ist bereit, mich ohne meinen Pass fliegen zu lassen. Leider habe ich kein Geld dabei. Ich habe schon Kontakt mit der Bank aufgenommen, aber sie brauchen mehr Zeit. Ich wollte dich fragen, ob du mir 1350 Pounds so schnell wie möglich leihen kannst. Kannst du mir die Summe über Western union schicken?“

Polizei riet Reidinger von einer Anzeige ab 

Natürlich wussten so gut wie alle Freunde und Bekannten, dass Caroline Reidinger nicht in Liverpool weilte. „Ich hatte den ganzen Tag über Trainingsstunden mit den Pferden und konnte nicht reagieren“, erklärt Reidinger.

Am Abend fuhr sie zur Polizeistation nach Pöttsching. „Dort riet man mir von einer Anzeige ab, da man solche Hacker sowieso nicht findet“, führt Reidinger aus. „Wirklich helfen konnten mir die Beamten in Pöttsching nicht, denn sie haben keinen Spezialisten für Cyber-Kriminalität.“

Geholfen war der Geschädigten aber mit der Weitergabe der Telefonnummer eines Computer-Profis. Der half ihr, den Computer komplett neu aufzusetzen. „Mein Gerät ist total veraltet. Ich schaffe mir jetzt einen neuen Computer an“, so Reidinger. „Und mein Passwort werde ich in Zukunft auch regelmäßig ändern.“