Erstellt am 10. November 2010, 00:00

Der Mattersburger Bauboom hält weiter an. SIEDLUNGSGENOSSENSCHAFTEN /  Im kommenden Frühjahr fällt in Mattersburg der Spatenstich für 66 bis 73 Wohneinheiten.

Bei der Gleichenfeier. In der Hans Paul Gasse wurde Mitte Oktober die Gleichenfeier von 27 Wohnungen begangen. Der Baustart für die nächsten 27 erfolgt im Frühjahr. Am Bild: Neue Eisenstädter-Prokurist Erwin Holzhofer, die Stadträte Hubert Lang und Brigitta Schiebendrein, Neue Eisenstädter-Prokurist Franz Gebhardt, Neue Eisenstädter-Geschäftsführer Anton Mittelmeier, Bauamt.Leiterin Sonja Biricz und Stadtrat Huber Lang (v.l.).GREGOR HAFNER  |  NOEN
x  |  NOEN

VON RICHARD VOGLER

MATTERSBURG / Die Siedlungsgenossenschaften in Mattersburg kennen keine Wirtschaftskrise. Im kommenden Frühjahr fällt der Spatenstich für 66 bis 73 neue Wohneinheiten. Die Oberwarter Siedlungsgenossenschaft baut weiter an der Reihenhaussiedlung bei der Dr. Josef Klaus-Gasse. Vier Häuser werden in den kommenden Wochen übergeben, unterhalb (in Richtung Mühlgasse) erfolgt im Frühjahr der nächste Spatenstich. „Ja nach Nachfrage werden wir mit vier bis sechs Reihenhäusern starten“, berichtet OSG-Geschäftsführer Alfred Kollar. Auch die große Wohnsiedlung in der Wienerstraße wird vergrößert. Für den letzten Bauabschnitt sind 54 Wohnungen auf drei Stiegen und zehn Reihenhäuser (eingeschoßig mit der Zielgruppe Senioren) vorgesehen. Noch vor dem Sommer wird mit dem Bau des ersten Blocks mit 20 Wohnungen begonnen.

„Halbzeit“ in der  Hans Paul Gasse

Die „Neue Eisenstädter“ beging im Oktober die Dachgleiche für 27 Wohnungen in der Hans Paul Gasse (Seitengasse zur Hirtengasse). „Im Frühjahr werden wir mit den Bauarbeiten für die nächsten 27 Einheiten starten“, erzählt Franz Gebhardt, Prokurist der Neuen Eisenstädter. Die EBSG, auch „Pöttschinger“ genannt, steht mitten im Bau der Wohnungsanlage. Am Areal, wo sich das ehemalige Priesterseminar befindet, auch „Semi“ genannt, werden nach Abschluss des Projektes (laut Geschäftsführer Peter Schlappal in zirka drei Jahren) 81 Wohnungen zur Verfügung stehen. Der erste Teil, der Umbau des bestehenden Gebäudes, ist abgeschlossen und beinhaltet 47 Wohnungen. „Ein Großteil der Einheiten sind bereits vergeben“, berichtet Schlappal. Auf dem Areal werden drei weitere Wohnblöcke entstehen. Mit dem Bau des ersten startet man im Frühjahr.