Antau

Erstellt am 15. Juli 2016, 12:48

von BVZ Redaktion

Partnerwehr radelte 666 Kilometer nach Antau. Fast 700 Kilometer radelten die Hellmitzheimer, um ihre Antauer Freunde zu besuchen. Eine Partnerschaft mit langer Tradition.

Freundschaft. Die Hellmitzheimer um Jürgen „Poppy“ Popp (2.v.l. unten) besuchten ihre Antauer Kollegen um Kommandant Christoph Schuber und Bürgermeister Adalbert Endl.  |  zvg

Seit langer Zeit besteht schon die Partnerschaft zwischen der Gemeinde Antau und dem deutschen Hellmitzheim. Erst vor Kurzem motivierten sich sechs Mitglieder der Partnerfeuerwehr dafür, die Strecke nach Antau mit dem Fahrrad zu absolvieren — insgesamt 666 Kilometer.

Vom Regen wurden die Wehrler aus Deutschland zwar verschont, trocken kamen die Gäste aber aufgrund der enormen Hitze nicht am Ziel an.

Ehrenbürger Jürgen „Poppy“ Popp

Am Samstag wurden sie dann vor dem Feuerwehrhaus — wo sie auch ihr Nachtlager aufgeschlagen haben — von einigen Antauern Willkommen geheißen. Als langjähriger Freund der Gemeinde stattete auch Jürgen „Poppy“ Popp der Partnerfeuerwehr um Christoph Schuber einen Besuch ab — letztes Jahr wurde er offiziell zum Antauer Ehrenbürger ernannt.

„Jeder im Ort kennt unseren Poppy mittlerweile, die Meisten haben ihn sicherlich lieb gewonnen“, scherzt Schuber bei der Sonnwendfeier des Jugendvereins über sein deutsches Pendant.

Zurückzuführen ist die Partnerschaft auf einen Hellmitzheimer Soldaten, der im zweiten Weltkrieg in Antau stationiert war. Nach dem Krieg besuchte er oft den Ort und pflegte eine Freundschaft zum damaligen Kommandanten der Feuerwehr. Daraus erwuchs schließlich die Feuerwehrpartnerschaft im Jahre 1984 sowie die Gemeindepartnerschaft ab 1995.