Erstellt am 19. Juni 2013, 00:00

Dirnbauer: Rücktritt nach 36 Jahren. Verschönerungsverein / Dagmar Steiner wird neue Obfrau. Dirnbauer ist nach ihrem Krankenhausaufenthalt am Weg der Besserung.

 |  NOEN
Von Richard Vogler

MATTERSBURG / Seit 36 langen Jahren ist Monika Dirnbauer Obfrau beim Verschönerungsverein – nun steht ein Wechsel am Plan. Auf der Suche nach einem Nachfolger war sie schon länger. Dass ihre Nachfolgerin in spe, Dagmar Steiner, den Posten nun bereits seit einigen Wochen geschäftsführend bekleiden muss, machte ein längerer Krankenhausaufenthalt möglich. „Ich hatte mir den Arm gebrochen. Nach der Operation hat es Komplikationen gegeben, nun bin ich aber am Weg der Besserung“, berichtet Dirnbauer, die bereits aus dem Krankenhaus entlassen ist und zur Zeit eine Reha absolviert. Dass sie als Obfrau wieder zurückkehrt, schließt sie jedoch aus, denn „36 Jahre sind genug.“ Dirnbauer folgte im Jahre 1977 auf Hertha Bieberle. „Damals war es schon noch ungewöhnlich, dass eine Frau an der Spitze eines Vereins steht. Die Vorstandsmitglieder sind aber an mich herangetreten und wollten unbedingt, dass ich dieses Amt übernehme.“ In ihrer Ära wurde unter anderem das erste Mattersburger Stadtfest, die Sonnwendfeiern und das Gassenfest wurden organisiert. Haupttätigkeit ist jedoch die Hege und Pflege des Ortsbildes in Zusammenarbeit mit der Gemeinde. Im Herbst finden die Neuwahlen statt und Dagmar Steiner soll das Amt übernehmen. „Ich hoffe, dass wir neue Mitglieder gewinnen können“, hält Dirnbauer abschließend fest.

Nachfolgerin. Dagmar Steiner ist bereits geschäftsführende Obfrau.

Vogler