Weppersdorf , Mattersburg

Erstellt am 30. November 2016, 13:17

von Doris Fischer

Sicherheit für S31. Politik fordert Mittelleitschiene. Laut ASFINAG soll diese 2017 im Zuge des Sicherheitsausbaus installiert werden.

Gefährlich. Der schwere Verkehrsunfall auf der S31 bei Weppersdorf, der zwei Schwerverletzte forderte, heizt die Diskussion um die Erhöhung der Sicherheit an.  |  BVZ, FF

Auf der Burgenlandschnellstraße S31 kommt es immer wieder zu schweren Verkehrsunfällen. So auch vergangenem Samstag kurz vor 17 Uhr. Zwei Pkw waren laut Landessicherheitszentrale aus bislang unbekannter Ursache zusammengestoßen. Zwei Personen wurden dabei schwer verletzt.

Sicherheitsinitiative für die S31 wird gefordert

Nach dem schweren Unfall fordert Landtagspräsident Christian Illedits (SPÖ) eine umfassende Sicherheitsinitiative für die S31. Maßnahmen zur Erhöhung der Verkehrssicherheit müssen, so Illedits, unverzüglich realisiert werden.

An ihrem Vorhaben – 2017 die S31 einem Sicherheitsausbau zwischen Weppersdorf und Mattersburg zu unterziehen – hält hingegen die ASFINAG fest. „Insbesondere wird die Fahrbahn verbreitert, um eine bauliche Mitteltrennung errichten zu können“, heißt es von Seiten der ASFINAG. Die Bauarbeiten werden so vonstatten gehen, dass der Verkehr aufrecht erhalten bleiben kann. Je Richtung wird eine Fahrspur zur Verfügung stehen. Derzeit wird die technische Planung finalisiert.