Erstellt am 23. März 2016, 05:14

von Bettina Eder

Disput um Pappeln. Die Grünen starten Petition zum Erhalt der Pappeln bei der HAK. Gemeinde: "Sicherheit ist nicht mehr gegeben."

Sicherheitsbedenken. Die Pappeln sind laut Gutachten der Gemeinde zu stark in Mitleidenschaft gezogen. Sie müssen weg.  |  NOEN, zVg

Aufregung gibt es dieser Tage rund um die Rodung der 80 Jahre alten Pappeln bei der HAK Mattersburg. „Die Pappeln sind schon sehr in Mitleidenschaft gezogen. Die Bäume wurden von Experten untersucht, die festgestellt haben, dass die Äste dürr sind und bei Wind leicht brechen. Die Sicherheit ist nicht mehr gegeben“, heißt es dazu aus dem Rathaus.

Grünen nicht begeistert

Keine Freude damit haben die Mattersburger Grünen. Sie starteten eine Petition und stellten einen Antrag bei der Bezirkshauptmannschaft Mattersburg. „Es wurde ein Antrag auf Schutz der Bäume und sofortigen Stopp der geplanten Rodungsarbeiten an die Bezirkshauptmannschaft Mattersburg gestellt.

Bezirkshauptmann Klaus Mezgolits dazu: „Das ist eigentlich kein Antrag, sondern eine Anregung. Wir prüfen jetzt und werden in Kürze entscheiden, ob das ein Naturdenkmal ist, was aber ehrlichgesagt bei sechs Bäumen, die im verbauten Gebiet gepflanzt wurden, nicht wahrscheinlich ist.“