Erstellt am 10. Juli 2014, 05:56

von Helga Ostermayer

„Dorfschattl“: Längere Fahrzeiten erwünscht. Bürger möchten sowohl frühmorgens als auch bis zum Abend den Service-Dienst nützen.

Längere Fahrzeiten. Initiator Bürgermeister Johann Lotter würde - wenn das Geld vorhanden wäre - durchaus die Fahrzeiten des Dorfschattls ausweiten. Foto: Privat  |  NOEN, Privat
Das Sozialprojekt „Dorfschattl“ (Dorftaxi) läuft hervorragend – so gut, dass nun sogar eine Erweiterung der Fahrzeiten von den Bürgern angeregt wird.

„Bei Bällen oder für die Vereine weiten wir die Fahrzeiten aus“

„Das Dorftaxi verkehrt von acht bis 17 Uhr, es sollte aber am Abend bis 19.30 fahren“, fordert eine anonyme Mutter. Auch eine zweite wünscht sich eine längere Fahrzeit: „Ich würde den „Schattl“-Dienst schon vor acht Uhr Früh benötigen. Und auch zum Wochenende sollte das Service genutzt werden können.“

Die BVZ legte dem Initiator des Schattendorfer „Dorfshuttles“, Bürgermeister Johann Lotter, diese Wünsche vor: „Das ist alles natürlich eine Frage des Geldes. Wenn wir das Geld hätten, würden wir den Schattldienst gerne ausweiten“, so der Ortschef, der momentan drei Teilzeitkräfte für den „Schattl“-Dienst beschäftigt und vom Gemeindesäckel jährlich 15.000 Euro dazuschießt. „Bei Bällen oder für die Vereine weiten wir die Fahrzeiten aus, aber im Normalfall geht das leider nicht, sonst müssten wir die Fahrpreise erhöhen“, so Bürgermeister Lotter.

Preise für die Fahrten sind äußerst moderat

Die Preise für die Fahrten in und um das Ortsgebiet sind äußerst moderat: Zu den Bahnhöfen Loipersbach-Schattendorf und Baumgarten sind zwei Euro zu zahlen. Zu Begräbnissen in die Nachbargemeinden Loipersbach, Baumgarten, Drassburg, Schattendorf zahlen Fahrgäste aus Schattendorf und Baumgarten drei Euro.

Zu den Ärzten in Loipersbach, Baumgarten, Drasburg, Schattendorf ebenfalls drei Euro. Begräbnisfahrten und Arztbesuche in der eigenen Gemeinde (betrifft Baumgarten und Schattendorf) kosten zwei Euro.