Erstellt am 12. April 2016, 16:12

von LPD Burgenland und APA/Red

Drei Verletzte bei Rauferei. In Zemendorf (Bezirk Mattersburg) ist es am vergangenen Wochenende zu einer Pöbelei gegen Asylwerber gekommen.

 |  NOEN, Symbolbild
Offensichtlich betrunkene Jugendliche, die Stöcke und Staubsaugerrohre dabei hatten, skandierten am Samstag gegen 4.00 Uhr vor einer Asylwerberunterkunft, dass deren Bewohner "in Österreich nicht erwünscht" seien, berichtete die Landespolizeidirektion Burgenland am Dienstag.

Laut Polizeiangaben habe es eine "lautstarke Auseinandersetzung" gegeben. Schließlich hätten die Unbekannten den Hof betreten und dort einen Kanaldeckel entfernt. Dadurch bestand laut Polizei die Gefahr, dass ein Asylwerber beim Verlassen des Hauses in den Schacht fallen hätte können.

Als Asylwerber auf die Straße hinausgingen, zogen die Jugendlichen ab. Tätlichkeiten habe es nicht gegeben, niemand wurde verletzt, hieß es von der Landespolizeidirektion. Die Wohnräume der Hausbewohner hätten die Jugendlichen nicht betreten. Die Fahndung verlief vorerst ergebnislos.