Erstellt am 10. Februar 2016, 07:54

von Michael Kremser

Durch die BVZ die große Liebe gefunden. Durch das Bild des BVZ-Fotografen fand ein Wiesener im vergangenen Jahr die große Liebe – die bis heute anhält.

 |  NOEN, Kremser

Wer kennt das nicht, man begegnet jemandem und traut sich nicht, auf sie oder ihn zuzugehen.So ging es auch Erich Malzl, der seit einigen Jahren beim Gesangsverein Liedertafel Wiesen Mitglied ist.

Dort lernte er seine Johanna kennen, konnte sich aber nicht dazu überwinden sie anzusprechen, wusste aber noch nicht einmal ihren Namen.

Letztes Jahr am Ball der Liedertafel spielte die BVZ dann zufällig „Amor“ – und das durch ein Missgeschick. Denn dem Fotografen ist beim anschließendem Druck des Fotos ein Fehler unterlaufen, so bezeichnete er das Tanzpaar in der darauffolgenden Printausgabe als Ehemann und Ehefrau.

„Das hat schon für einiges Gerede in der Marktgemeinde gesorgt, ich habe gerade mal zweimal mit dieser wundervollen Frau getanzt, kannte ihren Namen bis dahin aber immer noch nicht.“

Zeitungsfoto war ausschlaggebend

Dem Konnte die BVZ mit Abdruck des Lichtbildes (samt dem Namen) aber Abhilfe schaffen.

„Ich kannte Johanna schon seit einigen Jahren, da wir ja beide Mitglieder der Liedertafel sind – war aber nie bereit, sie richtig anzusprechen, deshalb wusste ich auch ihren Namen nicht“, erzählt der 56-Jährige und führt weiter aus:

„Als ich dann das Foto in der Zeitung sah, kontaktierte ich die Leiterin der Liedertafel, denn nun hatte ich immerhin einen Vornamen, und nachdem der Untertitel, dass wir verheiratet wären, ohnehin für das ein oder andere Gespräch in Wiesen sorgte, wusste diese sofort, wen ich meine und gab mir die Kontaktdaten der Frau.“

Kurzerhand trafen sich die Beiden dann auch einige Male, und aus diesen Treffen entstand dann eine „große Liebe“, denn seit Juni sind Erich und Johanna ein glückliches Paar.

„Dieses Foto hat mein Leben total verändert – wann immer wir uns sehen können nutzen wir die Gelegenheit, dafür bin ich der BVZ unendlich dankbar“, so Marsl.

Und die BVZ freut sich, dass sie zu ein wenig Glück verhelfen konnte.