Erstellt am 25. Juni 2015, 05:31

von NÖN Redaktion

Ehrenzeichen für Kremser. Der Mattersburger Bezirksstellenleiter Hans Kremser wurde bei der Generalversammlung mit der Landeszentrale mit dem Ehrenzeichen in Silber ausgezeichnet.

Bei der Auszeichnung. Vorstandsdirektor Friedrich Nikolaus, Vorstandsdirektorin Petra Pani, Hans Kremser, Generaldirektor Rudolf Könighofer und Aufsichtsratsvorsitzender Erwin Tinhof (v.l.).  |  NOEN, zVg

Vor Kurzem hielt die Raiffeisen-Landeszentrale ihre Generalversammlung ab und einer der Tagesordnungspunkte waren Auszeichnungen. Der Mattersburger Raika-Chef Kommerzialrat Hans Kremser wurde dabei mit dem Ehrenzeichen in Silber ausgezeichnet. Der studierte Volkswirt startete seine Bankenkarriere im Jahr 1979 als Angestellter in der damaligen Raiffeisenzentralkasse Niederösterreich-Wien.

Von 1986 bis 1993 wirkte er als Prokurist maßgeblich am Aufbau der Burgenländischen Raiffeisenbank in Eisenstadt mit. Seit 1993 leitet er als Geschäftsleiter die Raiffeisenbezirksbank Mattersburg und war über seine Heimatregion Mattersburg hinaus in landesweiten Funktionen tätig. Seit 2005 ist er Mitglied der Spartenkonferenz der Sparte Bank und Versicherung im Interesse des Burgenländischen Bank- und Versicherungswesen.

Pension ist noch kein Thema

Von 2003 bis 2013 war er Vizepräsident des Dachverbandes der Geschäftsleiter österreichischer Raiffeisenbanken. Bis 2012 war er der Obmann der Burgenländischen Raiffeisen Geschäftsleitervereinigung, seit der Generalversammlung hat er dieses Amt wieder inne und ist somit wieder Mitglied des Aufsichtsrates der Landesbank. Am 28. Mai feierte er seinen 60. Geburtstag – an die Pension denkt er noch nicht: „Auf jeden Fall werde ich noch drei Jahre weitermachen“, so Kremser.