Erstellt am 20. Januar 2016, 08:12

von Richard Vogler

Elfjähriges Mädchen als Star im Internet. "Hype" um das elfminütige Video "Meine Violetta Sachen" von Anita Stevanovic: Bereits 624.000 Aufrufe im Internet!

Ein wahrer Fan. Das Zimmer von Anna Stevanovic ist voll von Postern und Violetta-Fanmaterialien. Foto: Richard Vogler  |  NOEN, Richard Vogler

Bei Mädchen ist die argentinische Fernsehserie "Violetta"gerade der letzte Renner. Auch die elfjährige Mattersburgerin Anita Stevanovic ist diesem „Hype“ verfallen und wurde dadurch zum Internet-Star: Ein von ihr ins Netz gestelltes „Youtube“-Video wurde mittlerweile über 626.000-mal (siehe unten; Stand Mittwochfrüh) angesehen.

Bei „Meine Violetta-Sachen“ präsentiert sie ihre Fan-Utensilien der Fangemeinde. Dabei werden ein Rucksack, ein Shampoo, Kugelschreiber, DVDs und noch zahlreiche andere „Violetta-Sachen“ zur Schau gestellt und detailliert beschrieben.

„Das Konzept ist einfach perfekt“

Was das Schöne an der argentinischen Telenovela ist? „Es ist einfach eine interessante Serie. Es gibt viel Musik zu hören, es wird getanzt und gesungen. Das Konzept ist einfach perfekt, es passt fast alles“, berichtet Anita. Drei Videos gibt es mittlerweile auf dem Youtube-Kanal von ihr zu bestaunen.

„Ich habe auf Youtube einmal ein Mädchen gesehen, die so etwas Ähnliches gemacht hat. Ich dachte mir, ich probiere das auch einmal aus.“ Gesagt, getan, unter Anleitung von Schwester Aleksandra wurde das erste von drei Videos – jenes mit den meisten Klicks – am 22. Mai ins Netz gestellt.

Ob es eine bestimmte Taktik gibt, wie man soviele Aufrufe auf youtube erhält? „Nein, bei mir nicht. Nach der ersten Woche hatte ich um die 100 Klicks, es hat sich einfach so entwickelt. Dass es so viele mittlerweile geworden sind, das habe ich auf keinen Fall erwartet.“

Von Seiten der Eltern gab es strikte Vorgaben. „Da ist schon Vorsicht geboten. Wir haben unserer Tochter unter anderem gesagt, dass sie auf keinen Fall antworten darf, wenn man nach ihrer Adresse fragt“, berichtet Vater Slobodan Stevanovic.

Für Anita, die neben ihrer „Violetta-Leidenschaft“ auch Sport macht und die zweite Klasse der Neuen Mittelschule besucht, gibt es bereits einen Berufswunsch: „Das ist klar – ich möchte Sängerin werden.“