Erstellt am 15. Mai 2013, 00:00

Erdbeersaison startet mit Verzögerung. Gute Ernte / Durch den langen Winter kann heuer erst Ende Mai mit der Erdbeerernte und dem Verkauf begonnen werden.

Obmann der Genussregion. Michael Habeler rechnet heuer mit einer guten Erdbeerernte. Der lange Winter hat keinen Schaden angerichtet.BVZ  |  NOEN, BVZ
Von Helga Ostermayer

WIESEN / Können die Erdbeerbauern mit der Ernte und dem Verkauf der roten Früchte normalerweise schon Mitte Mai starten, so verzögert sich das heuer um etwa 10 bis 14 Tage. Grund dafür war der lang anhaltende Winter, der sich heuer bis Ende März dahinzog.

Michael Habeler, der Obmann der Genussregion Wiesener Ananas-Erdbeeren, berichtet: „Heuer verschiebt sich alles um etwa zwei Wochen. Ende Mai werden wir mit der Ernte beginnen können.“ Er fährt fort: „Die Ernte hat durch den langen Winter nicht gelitten, denn von den Kulturen her schaut es durchwegs gut aus. Frostschäden gibt es zum Glück keine zu verzeichnen. Jetzt kommt es ganz auf das Wetter, das uns noch bevorsteht, an. Wir rechnen heuer im Großen und Ganzen mit einer guten Erdbeerernte und hoffen natürlich, dass der Wettergott es weiterhin gut mit uns meint.“

Etwa sechs bis sieben Wochen werden die Erdbeerbauern ab dem Erntestart mit den Frühsorten mit der gesamten Ernte beschäftigt sein.

Auch die Kirschbäume sind, laut dem Obmann der Genussregion, sehr gut befruchtet und auch hier hofft man auf eine gute Ernte. „Die Kirschbäume befruchten sich teilweise durch den Wind“, weiß der Obmann. Bei den Marillen hingegen erwartet man ein nur durchschnittliches Ernteergebnis. „Hier war ebenfalls der lange Winter schuld, weil die Wildbienen bei der Blüte wegen des kühlen Wetters weniger unterwegs waren“, so Habeler.