Erstellt am 21. August 2013, 00:00

Erste Arbeiten am neuen Sportplatz. Genehmigung vorhanden / Das Land gab seine Zustimmung. Anrainer Johann Fossler will trotzdem weiter gegen das Projekt vorgehen.

Bürgermeister Gerhard Hutter: »Im Frühjahr 2015 soll der Platz bespielbar sein.« Foto: BVZ  |  NOEN, BVZ
Von Helga Ostermayer

Genehmigung vorhanden / Seit Längerem bemüht sich die Gemeinde um Genehmigungen für den Bau eines neuen Fußballplatzes. Verzögert wurde bis jetzt die Angelegenheit am Einspruch eines Anrainers, der um seine gute Lebensqualität fürchtet.

„Es gibt jetzt keinen Einwand mehr“, ist Bürgermeister Gerhard Hutter überzeugt. „Gegen diesen Bescheid könnte man nur am Verwaltungsgerichtshof vorgehen“, setzt er fort.

Anrainer Fossler gegen neuen Platz und nicht genehmigte Kamera

Diesen Weg überlegt aber Anrainer Johann Fossler zu beschreiten. „Ich werde mich in den nächsten Wochen – auf alle Fälle vor Ende der Einspruchsfrist – mit einem Rechtsanwalt absprechen. Sollte ich noch etwas bewirken können, so werde ich das nutzen“, so der Anrainer, der unbedingt in dieser Sache am Ball bleiben will.

Aber nicht nur der Bau selbst ist dem Anrainer ein Dorn im Auge. Fossler erstattete Anfang Juli Anzeige wegen einer aufgestellten, aber nicht genehmigten Kamera. Diese wurde gleich am nächsten Tag nach der Montage wieder abgenommen.

Jetzt hängt sie aber erneut. „Diese Kamera, die sich auf Grund und Boden der Gemeinde befindet, dient der Dokumentation des Baufortschritts, dafür haben wir nun eine Genehmigung besorgt“, erklärt Bürgermeister Gerhard Hutter.

Ortschef: Ab Frühjahr 2015 wird Platz bespielbar sein

Das sieht Anrainer Johann Fossler so nicht: „Ich habe mich erkundigt und es lag damals noch keine Genehmigung für die Installation einer Kamera vor.“

Gebaut wird schon am neuen Fußballplatz. „Seit Vorliegen des Baubescheids vom Land haben wir begonnen die Grasnarbe und die Humusschicht abzutragen. In den nächsten Wochen vergeben wir die Gewerke. Mit Frühjahr 2015 soll der Platz bespielbar sein“, so der Ortschef.

Noch heuer sollen die zwei Spielflächen auf das richtige Niveau gebracht werden sowie das Untergeschoß der Anlage aufgestellt werden. Gebaut werden soll in Bad Sauerbrunn ein Spiel- sowie ein Trainingsfeld jeweils mit Flutlichtanlage, eine Tribüne, ein Vereinshaus, ein Buffet sowie ein Parkplatz für etwa 100 Fahrzeuge.