Erstellt am 30. Oktober 2013, 07:44

Feuerwehrhaus: Keine Tendenz für Standort. Noch keine Lösung / Der Rohrbacher Gemeinderat stimmte unverbindlich über den Feuerwehrhausstandort ab. Ergebnis: unentschieden.

Von Katharina Tschürtz

Noch keine Lösung / Bei der letzten Gemeinderatssitzung in Rohrbach wurde erneut über den Standort des neuen Feuerwehrhauses diskutiert.

Um eine Tendenz unter den Gemeinderatsmitgliedern zu eruieren, wurde über vier mögliche Standorte unverbindlich abgestimmt. Das Ergebnis der Abstimmung lautete: unentschieden.

Anonyme Abstimung: Vier Optionen

Im Gemeinderat kam es zur anonymen Abstimmung zwischen den vier Standorten beim alten Billa, in der Gewerbestraße, beim alten Feuerwehrhaus und beim Meierhof. Im K.O.-System blieben bei der Endabstimmung die Standorte „Alter Billa“ und „Gewerbestraße“ zur Auswahl.

Das Ergebnis lautete: neun Stimmen für das alte Billa-Grundstück, neun Stimmen für den Standort in der Gewerbestraße und zwei ungültige Stimmen.

Mehr Infos für den Gemeinderat

Feuerwehrkommandant Hannes Schneeberger scheint zuversichtlich zu bleiben: „Wir bleiben mit der Gemeinde weiterhin im Gespräch, um herauszufinden, was wir weiterhin diesbezüglich tun können. Bei der Abstimmung hat es sich eher um eine Meinungsfindung gehandelt, um zu eruieren, zu welchem Standort der Gemeinderat tendiert.“ Die Freiwillige Feuerwehr spricht sich für den Standort „alter Billa“ aus.

Der Rohrbacher Florianichef möchte versuchen die Mitglieder des Gemeinderates mehr über die Beweggründe der Feuerwehr zu informieren und ihnen dazu die gesammelten Unterlagen zur Verfügung zu stellen.

„Es ist kein Geheimnis, dass die Gemeinde für das neue Feuerwehrhaus eher nicht die alte Billa-Filiale vorsieht. Was stattdessen mit dem Gebäude passieren soll, dafür gibt es noch keine konkreten Pläne. Es handelt sich auf jeden Fall um ein sehr interessantes Grundstück“, so Rohrbachs Bürgermeister Alfred Reismüller. ÖVP-Gemeinderat Rudolf Havlicek, selbst Mitglied bei der Feuerwehr, meint: „Wir von der ÖVP sind dafür, dass der Hausbesitzer bestimmen soll, wo gebaut wird.“