Erstellt am 26. März 2014, 23:59

Fischsterben ungeklärt. Krensdorf/Wulkaprodersdorf: 20 Kilo tote fische trieben in der Wulka, Ursache könnte ein Lkw-Unfall mit Düngemittel in Krensdorf sein und wird jetzt untersucht.

Tragisch. In der Wulka fanden zahlreiche Fische den Tod. Die Ursache ist bis dato noch ungeklärt.  |  NOEN

Die Ursache, warum vergangenen Samstag 20 Kilo tote Fische in der Wulka schwammen, konnte noch nicht geklärt werden.

„Wir haben am Wochenende Wasserproben gezogen, diese gekühlt, und sie werden nun untersucht. Ein Ergebnis erwarten wir in den kommenden Tagen“, stellt Eisenstadts Bezirkshauptfrau Franziska Auer fest.

LKW-Unfall als mögliche Ursache

Eine mögliche Ursache an dem Fischsterben könnte an einem Unfall in Krensdorf liegen. Ein Lkw mit Düngemittel war am Freitag der Vorwoche umgekippt und das transportierte Düngemittel gelangte über den Oberflächenkanal in den Hirmer Bach. „Im Bach waren keine anderen Hinweise. Ein anderer Verursacher kann somit ausgeschlossen werden“, meint Auer.

Lesen Sie hier mehr zu diesem Thema: