Erstellt am 13. Juli 2011, 00:00

Fix: Wohnungen in das Ärztezentrum. BEZUGSFERTIG 2012 / Die Pöttschinger Siedlungsgenossenschaft baut das Gebäude um. Die Gebietskrankenkasse bleibt drinnen.

 |  NOEN
x  |  NOEN

VON RICHARD VOGLER

MATTERSBURG / Die Planungen liefen schon länger, nun gibt es die ersten Entwürfe: Im Mattersburger Ärztezentrum in der Wienerstraße werden Wohnungen errichtet.

Es werden dort vier Einheiten, zwischen 60 und 83 Quadratmeter groß, gebaut, berichtet SPÖ-Bürgermeisterin Ingrid Salamon. Der Baustart soll noch heuer erfolgen und die Wohnungen werden nächstes Jahr bezugsfertig sein. Die Pöttschinger Siedlungsgenossenschaft, der Bauträger des Ärztezentrums, bestätigt das Vorhaben. Neben den Räumlichkeiten befindet sich noch aktuell die Gebietskrankenkassa im Ärztezentrum. Es war zunächst angedacht, für die Gebietskrankenkassa einen neuen Standort zu suchen. Dies wurde wieder ad acta gelegt, die Krankenkassa bleibt.

Das Mattersburger Ärztezentrum galt einst als Errungenschaft im Burgenland. Es wurde 1977 unter Bürgermeister Anton Wessely erbaut, die Zahl der Ärzte beschränkte sich auf lediglich drei. Dort ordinierten Zahnarzt Paul Török, Internist Khalid Bushnak, und Frauenarzt Mohamed Ahmad - Letzterer ging dieses Jahr in Pension. Die Zeiten haben sich geändert. Jene Ärzte, die sich in Mattersburg ansiedeln, richten sich ihre Praxen selber her, so Salamon.

Zunächst war angedacht, das Sonderpädagogische Zentrum im Gebäude unterzubringen. Das neue Schulgebäude wird aber vorausblickend - in ein paar Jahren gibt es für Sonderschulen einen neuen Status - an die Mattersburger Neue Mittelschule angebaut.