Erstellt am 05. November 2014, 09:24

von Richard Vogler

Flüchtlinge sind da. Zwei Familien aus Irak zogen am Montag ein. Auch in Rohrbach sind seit Freitag drei Personen aus Afghanistan untergebracht.

 |  NOEN, Pfarre Mattersburg

Montag dieser Woche war es soweit: In Mattersburg wurden im Pfarrheim Flüchtlinge aufgenommen. Zwei Familien aus dem Irak - eine Mutter mit zwei Kindern sowie einen fünfköpfige Familie - sind im ersten Stock untergebracht.

Pfarrheim wurde für Flüchtlinge adaptiert

„Sie waren vorher im Südburgenland untergebracht. Die Bedingungen bei uns mit dem Kindergarten beim Pfarrheim und der Volksschule, wodie Kinder untergebracht werden, sind besser als dort“, berichtet Kroiss, um darauf hinzuweisen, dass die frei gewordenen Plätze anderen Flüchtlingen zur Verfügung stehen.

Die Pläne in Mattersburg, Flüchtlinge aufzunehmen, wurden vor rund einem Monat von Kroiss in der Sonntagsmesse verlautbart. Nach Absprache mit der örtlichen Politik und der Caritas wurde das Mattersburger Pfarrheim adaptiert.

Mattersburg soll als Vorzeigeprojekt dienen

„Wir wollen in Mattersburg auch als Vorzeigeprojekt dienen. Ich hoffe, dass andere Gemeinden unserem Beispiel folgen werden“, hielt Kroiss damals fest. Was auch geschah. Nach Bekanntwerden, dass sich Mattersburg für die Aufnahme von Flüchtlingen engagiert, setzte sich auch der Rohrbacher Pfarrer Josef Giefing dafür ein und seit vergangenem Wochenende wird dort Asylwerbern geholfen: Im Pfarrheim kamen ein Mann, seine Schwester und seine Frau unter.

„Die drei sollen sich einmal eingewöhnen bei uns. Wir warten auf die Kontaktperson der Caritas, dann besprechen wir die weitere Vorgehensweise“, berichtet Giefing.