Erstellt am 28. Oktober 2015, 05:07

von Michael Kremser

Friedhof: Neues Konzept. Bepflanzung / Nachdem aufgrund der Niederwurzelbepflanzung eine Neugestaltung des Areals notwendig wurde, präsentierte vor Kurzem eine Fachfrau ein Konzept hierfür.

 |  NOEN

Wie bereits in der vor Kurzem stattgefundenen Gemeinderatssitzung beschlossen, wurde Prof. DI Maria Auböck beauftragt, ein Gesamtkonzept für den Friedhof zu erstellen. Dieses hat sie nun vorgestellt. Die Neugestaltung soll in einem mehrjährigen Zyklus umgesetzt werden. Der Friedhof soll einen parkähnlichen Charakter erhalten und zu einem schönen Platz im Zentrum der Marktgemeinde werden. Gründe für die Neugestaltung:

  • Windwurfgefahr durch exponierte Lage und Flachwurzelsystem
  • Teilweise starke Beschattung des Areals und vor allem Finsternis, da die Wegbeleuchtung abgedeckt ist
  • Anheben der Wegebeläge durch flache Wurzeln
  • Abgenutzte Asphaltwege
  • Unattraktive Wasserentnahmestellen
  • Fehlende jahreszeitliche Aspekte

Die Fichten, die bislang den Charakter des Friedhofes wesentlich prägten, sollen noch heuer teilweise gefällt, und der Niedrigwurzelbestand abgefräst werden. Im kommenden Jahr werden dann die Grabstellen durch akzentuierte Bepflanzung mittels kleinerer Bäume in Szene gesetzt. Jeder Teilbereich des Friedhofes erhält einen Kleinbaum als „Leitpflanze“.

x  |  NOEN

Drei Laubbaumarten beziehungsweise Sträucher sind hierfür vorgesehen: Mandel, Hibiscus und Weißdorn. Zudem sollen die ausgemusterten Fichtenreihen durch Haselbaumreihen ersetzt werden. Die Betonwasserentnahmestellen werden bis 2018 durch neue, attraktivere ersetzt. „Mit den geplanten Maßnahmen setzen wir einen weiteren Akzent in Richtung Gemeindeverschönerung“, meint Bürgermeister Herbert Gelbmann.