Erstellt am 20. März 2013, 00:00

Gründung der ersten Stronach-Ortsgruppe. Beginn / Pöttsching, Heimat von Landesparteiobmann Rouven Ertl-schweiger, macht den Anfang, weitere Gemeinden sollen folgen.

 |  NOEN

PÖTTSCHING / In Pöttsching, der Heimatgemeinde von Landesparteiobmann Rouven Ertl-schweiger, wurde die erste Ortsgruppe des Team Stronach Burgenland gegründet. „Wir rollen jetzt das gesamte Burgenland auf, und stellen uns vom Süden bis zum Norden in den Gemeinden und Bezirken personell auf“, so Ertlschweiger.

Der Zuspruch zum Team Stronach ist nach den tollen Wahlerfolgen in Niederösterreich und Kärnten noch viel, viel größer geworden. „Mich freut es besonders, dass so viele Menschen aus allen Gesellschaftsschichten unserer neuen Bewegung eine Chance geben, und aktiv bei uns mitarbeiten wollen. An diesem großen Zuspruch sieht man, dass wir vielen Mitbürgern mit unserer Art, Politik zu machen, aus dem Herzen sprechen“, so der 36-Jährige.

In Pöttsching wird Ertlschweiger übrigens bereits von einem großen Team unterstützt. Besonders erfreut zeigt sich der Landesparteiobmann dabei über das Engagement von Unternehmer und Sachverständigen Franz Arnetzeder sowie Bundesheer-Offizier Oliver Pap.

„Franz Arnetzeder wird der erste Ansprechpartner für alle Unternehmer im Ort sein, und auch in der Bezirkspartei aufgrund seiner wirtschaftlichen Erfahrung und Kompetenz eine tragende Rolle spielen. Und Oliver Pap wird uns in Fragen der Sicherheit sowie strategischer Planung und Organisation maßgeblich unterstützen.“

Warum Arnetzeder und Pap im Team Stronach Burgenland dabei sind, liegt für sie auf der Hand: „Weil wir uns mit den Werten dieser Bewegung zu hundert Prozent identifizieren können und dazu beitragen wollen, dass für die Menschen in diesem Land wieder eine faire und transparente Politik gemacht wird“, so die beiden unisono.

Die Ortsgruppe Pöttsching hat den Anfang gemacht, in den kommenden Wochen und Monaten sollen aber noch viele weitere Gemeinden folgen. „Wer Interesse hat, das Team Stronach Burgenland zu unterstützen, ist herzlich eingeladen mitzuarbeiten. Wenn sich in diesem Land wirklich etwas ändern soll, dann geht das nur gemeinsam“, appelliert Rouven Ertlschweiger.