Erstellt am 04. April 2012, 00:00

Hannes Fürlinger muss weiter in Haft bleiben. ERGEBNISLOS / Auch der dritte Prozesstag brachte für den Bad Sauerbrunner in Kairo kein Urteil - vertagt auf den 22. April.

 |  NOEN
x  |  NOEN

VON HELGA OSTERMAYER

BAD SAUERBRUNN / Der 32-jähriger Hannes Fürlinger, der am 2. November am Flughafen in Kairo als mutmaßlicher Waffenschmuggler festgenommen wurde, muss weiterhin in Untersuchungshaft bleiben. Der Prozess wurde auf den 22. April vertagt.

„Der dritte Verhandlungstag, er dauerte etwa sechs Stunden und ging am Donnerstag Nachmittag ergebnislos zu Ende“, erzählt Gattin Lisa Fürlinger, die beim Prozess anwesend war. Sie konnte auch mit ihrem inhaftierten Gatten sprechen: „Mein Mann ist in keinem guten Zustand, er ist physisch und psychisch am Ende“, klagt sie, „obwohl das Verfahren für ägyptische Verhältnisse eigentlich rasch abgewickelt wird.“

Laut dem Anwalt stehen für den neuen Prozesstermin am 22. April die Chancen 50 zu 50, dass Hannes Fürlinger an diesem Tag frei kommt. „Möglicherweise wird es an diesem Tag zu einem Urteil kommen“, hofft Lisa Fürlinger.

Der Anwalt ihres Mannes will noch weitere Beweise vorlegen, um aufzuzeigen, dass die Waffen ordnungsgemäß deklariert und vor allem auch transportiert wurden, sagt die Ehefrau.