Hirm

Erstellt am 17. August 2016, 05:34

von Peter Wagentristl

Suche beendet: Postpartner gefunden?. Noch heuer könnten im Café von Olga Wallner Pakete abgeholt und aufgegeben werden — eine Unterschrift fehlt noch.

Postpartnerin. Olga Wallner (r.) mit Isabella Suppan, die sich nun aus der OG zurückgezogen hat.  |  BVZ

„Die Post bringt allen was“, heißt der bekannte Slogan, der bald auch wieder für Hirm gilt. Nach monatelangen Verhandlungen wurde nämlich mit Olga Wallner ein neuer Postpartner gefunden.

Damit können zukünftig wieder Pakete in Hirm aufgegeben und abgeholt werden. Derzeit müssen die Bewohner noch nach Wulkaprodersdorf oder Zemendorf ausweichen.

Start spätestens für Oktober geplant

Wann genau im Gastronomiebetrieb von Frau Wallner die ersten Pakete ankommen sollen ist derzeit noch nicht geklärt. Von Bürgermeisterin Inge Posch-Gruska (SPÖ) heißt es dazu aber, anvisiert sei derzeit ein Start im September oder Oktober.

Die Ortschefin zeigt sich gegenüber der BVZ erleichtert und erfreut, dass man nun eine Einigung erzielen konnte und der Service der Post nun wieder im Ort angesiedelt wird. „Ich freue mich wirklich ganz stark über diese, wie ich finde, sehr gute Lösung“, so Posch-Gruska.

Öffnungszeiten für Berufstätige angenehm

Vor allem die Öffnungszeiten „Des Hirmer“, wie der Betrieb von Olga Wallner heißt, stoßen auf viel Zuspruch, nicht nur von der Ortschefin. Früher waren die Öffnungszeiten für Berufstätige eher ungünstig, so Posch-Gruska: „Einige Hirmer sind mit ihren Paketen früher nach Wulkaprodersdorf gefahren und haben sie dorthin liefern lassen, damit sie sich nicht einen Urlaubstag nehmen müssen, nur um ein Paket zu holen.“

„Fliegender Wechsel“ damals nicht möglich

Künftig wird das nicht mehr nötig sein, im „Des Hirmer“ können Pakete künftig auch samstagvormittags abgeholt werden, zudem ist das Café dienstags bis 19 Uhr und freitags bis 20 Uhr geöffnet.

Bereits bevor der alte Postpartner die Kooperation beendete, wollte Frau Wallner die Agenden übernehmen - seither zieht sich der Prozess.

Bei der Post gibt man sich weniger auskunftsfreudig und spricht von „sehr guten Fortschritten“: „Wir sind äußerst zuversichtlich, dass noch heuer die Partnerstelle in Betrieb geht.“ Man warte aber noch auf eine Unterschrift — bis diese eingelangt ist, könne man keine genauen Auskünfte erteilen.