Erstellt am 29. Januar 2016, 05:03

von Peter Wagentristl

Hirmer Kirtag ohne Baum?. Nachdem der Hirmer Burschenverein sich demnächst auflösen wird, ist die Zukunft des Kirtagsbaums ungewiss.

Zukunft ungewiss. Bisher stellte traditionell der Burschenverein den Kirtagsbaum auf. Foto: zVg  |  NOEN, zVg

Traditionell wurde der Kirtagsbaum in Hirm bisher vom Burschenverein um Obmann Daniel Müllauer aufgestellt und zusammengeschnitten.

Nachdem sich dieser demnächst auf Grund von Mitgliedermangel auflösen wird (

und unten), herrscht in Hirm ein Rätselraten um die Zukunft des Baumes.

x  |  NOEN, zVg

Bürgermeisterin Inge Posch-Gruska zeigt sich gegenüber der BVZ noch unentschlossen. Da die Ankündigung der bevorstehenden Vereinsauflösung für die meisten im Ort unerwartet kam, habe man bisher keinen Plan B ausgearbeitet. Im Laufe der nächsten Wochen sollen Gespräche mit dem Burschenverein stattfinden und für die Zukunft geplant werden.

Auch der Jugendverein wurde wiederholt ins Spiel gebracht. Die für die meisten Beteiligten naheliegendste Lösung, wäre eine Übernahme der Agenden des Burschen- durch den Jugendverein. Obfrau Viktoria Wagentristl zeigt sich ebenso überrascht vom nahenden Ende des Hirmer Burschenvereins.

„Habe noch nie einen Kirtagsbaum aufgestellt“

Angesprochen auf die Frage, ob ihr Verein den die Aufgabe des Baumaufstellens übernehmen würde, meint Wagentristl: „Ich habe noch nie einen Kirtagsbaum aufgestellt und bin - logischerweise - nicht im Burschenverein. Daher kann ich noch nicht beurteilen, ob wir diese Aufgabe übernehmen können.“

Auch ob der Jugendverein genügend Leute mobilisieren könnte, ist laut Obfrau Wagentristl noch offen: Als Jugend hätte man im Gegensatz zu den Burschen auch weibliche Unterstützung, ob aber genügend know-how und helfende Hände aufgebracht werden können, sei derzeit schwer zu sagen.

Ein Herzanliegen wäre der Erhalt dieser Tradition auf jeden Fall für den Jugendverein: „Wir würden selbstverständlich diesen Brauch aufrecht erhalten — wenn es uns personell möglich ist.“ Um ausreichend Leute zu mobilisieren will der Jugendverein spätestens bis Ende Juni Alle zwischen 14 und 25 Jahren zu einem Planungstreffen einladen um die Zukunft des Kirtagsbaumes zu diskutieren.

BVZ.at hatte berichtet: