Erstellt am 08. Februar 2012, 00:00

Hütte in Vollbrand: 28 Mann im Einsatz. GEMEISTERT / Die Freiwilligen Feuerwehren Mattersburg und Walbersdorf hatten trotz Minusgraden bald alles unter Kontrolle.

 |  NOEN
x  |  NOEN

MATTERSBURG / Am frühen Nachmittag des vergangenen Sonntags ging bei der Freiwilligen Feuerwehr Mattersburg die Alarmierung über den Brand einer Gartenhütte ein. Die Freiwillige Feuerwehr Mattersburg und die Freiwillige Feuerwehr Walbersdorf, unter der Leitung von Bezirksfeuerwehrkommandant Adolf Binder und Stadtfeuerwehrkommandant-Stellvertreter Werner Piller, konnten der Brand, unter anderem mit Zuhilfenahme von schwerem Atemschutz, bald unter Kontrolle bringen.

Die Feuerwehrmänner mussten die Gartenhütte, welche in Vollbrand stand und in der auch ein Observatorium untergebracht war, von drei Seiten mit Strahlrohren bekämpfen. Nach- dem das Feuer an der Außenwand der Hütte unter Kontrolle gebracht worden war, konnten die Männer mit schwerem Atemschutz in das Innere des Objektes eindringen. Teilweise mussten die Holzbalken der Hütte entfernt werden, um weitere, kleinere Brandherde effektiv bekämpfen zu können.

Um 14.45 Uhr konnte endlich „Brand aus“ gegeben werden. Die Löscharbeiten waren insofern erschwert, da zur Brandzeit Außentemperaturen von etwa neun Minusgraden herrschten und mittelstarker Wind blies. Nach dem Einsatz musste die Stadtgemeinde Mattersburg die Fahrbahnen, welche durch die Löscharbeiten vereist waren, durch Salzstreuung für den Straßenverkehr wieder benützbar machen. Die Freiwillige Feuerwehr Mattersburg war bei dem Brand mit 19 Mann, die Freiwillige Feuerwehr Walbersdorf war mit neun Mann im Einsatz.