Erstellt am 14. Mai 2014, 09:10

Hundebiss als Ursache für Todesfall?. Ursache noch ungeklärt / 62-jährige Hundeliebhaberin verstarb sechs Tage, nachdem sie von einem Hund angefallen worden war, im Spital.

Obduktion. Führte Hundebiss zum Tod?  |  NOEN, www.bilderbox.com

Die Staatsanwaltschaft Eisenstadt ermittelt nach dem plötzlichen Tod einer 62-jährigen Pöttschingerin. Die Frau wurde in Sigleß von einem Hund gebissen und ist eine Woche danach im Landeskrankenhaus Wiener Neustadt gestorben. Eine Obduktion wurde angeordnet. Zu dem Vorfall kam es am 24. April.

Die 62-Jährige wurde nach dem Hundebiss ins Landeskrankenhaus Wiener Neustadt eingeliefert, wo sie sechs Tage danach verstarb. Ob der Hundebiss an dem Tod der Frau schuld trägt, soll eine Obduktion klären.

Verdacht der fahrlässigen Tötung

Die Obduktion wurde Anfang Mai angeordnet, bestätigte Magdalena Wehofer, Sprecherin der Staatsanwaltschaft Eisenstadt. „Es bestehe der Verdacht der fahrlässigen Tötung. Die Obduktion sei angeordnet worden, weil Fremdverschulden des Bissopfers nicht ausgeschlossen werden konnte“, so Wehofer.

In etwa einem Monat soll das Ergebnis vorliegen. Der Leichnam der Frau ist mittlerweile freigegeben worden. Die Verstorbene wird diese Woche beigesetzt. Die Pöttschingerin galt als Hundeliebhaberin und hatte mit ihrem vor zwei Jahren verstorbenen Mann selbst immer Hunde.