Erstellt am 29. Januar 2014, 23:59

Jubilare Posch und Götz. Altbürgermeister Josef Posch wurde mit der Großen Viktor Adler-Plakette geehrt, gemeinsam mit Nachfolger Ernst Götz wurde er von der Gemeinde gefeiert.

 |  NOEN
Von Helga Ostermayer

NEUDÖRFL /  Im Rahmen einer Feier der Marktgemeinde wurde den früheren Langzeit-Bürgermeistern Josef Posch (4. Jänner) und Ernst Götz (31. Dezember) zu ihrem 80. Geburtstag gratuliert. Diesen Rahmen nutzte Landeshauptmann Hans Niessl, um Posch für sein Wirken in der Landes- und Bundespolitik die höchste Auszeichnung der Sozialdemokratie, die Große Viktor Adler-Plakette, zu überreichen. „Josef Posch hat als Landtagsabgeordneter, Bundesrat, Klubobmann und Landtagspräsident den Aufstieg des Burgenlandes über mehr als zwei Jahrzehnte hinweg maßgeblich mit gestaltet. Darüber hinaus war er als Geschäftsführer des Vereins Fachhochschule ab 1992 auch einer der ‚Gründerväter‘ des Hochschulstandortes Burgenland“, hob Niessl hervor.

„Josef Posch war als Politiker ein ‚Macher‘ im besten Sinn, ehe dieses Wort überhaupt erfunden wurde“, so SPÖ-Bezirksvorsitzender Christian Illedits.

Was sich in der Politik verändert hat? Josef Posch: „Es ist wesentlich schwieriger für die Politiker der Jetztzeit geworden. Ich komme aus einer Generation, wo die Politiker froh waren, wenn sie einen Stein auf den anderen setzen konnten, das ist jetzt wesentlich schwieriger geworden“, schätzt er die Lage ein. Josef Posch war mit 28 Jahren in das Bürgermeisteramt gerufen worden, dieses übte er 25 Jahre lang aus. „Jetzt habe ich nur mehr das Amt als Obmann der Altmandatare über“, sagt er. Als liebste Tätigkeit bezeichnet er das Zusammenkommen mit Menschen.

Josef Posch begann 1956 als Hilfsarbeiter bei der Neudörfler Möbelfabrik, er endete dort als Aufsichtsratvorsitzender. „Insgesamt hatte ich acht Berufe vom Kohlenschaufler bis zum Fleischer war alles dabei. Ich habe dabei das Leben richtig kennengelernt“, hat der Jubilar einiges zu berichten.

Glückwünsche für Ernst Götz

Herzliche Glückwünsche gab es auch für Alt-Bürgermeister Ernst Götz, der von 1985 bis 1996 Ortschef von Neudörfl war. Auch er findet, dass es für die Politiker der Jetztzeit ungleich schwieriger geworden sei „weil so viele Menschen mitmischen wollen“, sagt er. Götz war Betriebsrat im Pflegeheim Neudörfl als er vom damaligen Bürgermeister Posch gefragt wurde, ob er dem Neudörfler Gemeinderat als Mandatar beitreten wolle. „Als Josef Posch dann sein Amt abgab, folge ich ihm als Bürgermeister nach.“

Ernst Götz wurde schon in der Kery-Ära mit dem Verdienstkreuz des Landes Burgenland ausgezeichnet.

„Neudörfl ist in eine Vorbildgemeinde. Das ist Bürgermeister-Persönlichkeiten wie Ernst Götz und Josef Posch zu verdanken“, so Landeshauptmann Hans Niessl.“