Erstellt am 12. Dezember 2012, 00:00

Kind aus Auto befreit. Rasche Hilfe / Mattersburger Bub wurde irrtümlich im Auto eingesperrt. ÖAMTC-Pannenfahrer Franz Waldek befreite den Kleinen.

Franz Waldek befreite Andreas innerhalb weniger Minuten aus dem Auto.ÖAMTC  |  NOEN

MATTERSBURG / Romana Viorica B. war kürzlich mit ihrem Sohn Andreas bei einer Freundin in Mattersburg zu Besuch. Als sie den Heimweg antreten wollten, setzte sie den zweijährigen Buben in den Kindersitz und gurtete ihn vorbildlich an. „Um die Hände frei zu haben, legte ich den Autoschlüssel neben dem Kindersitz ab. Ich bemerkte nicht, dass ich die Fernbedienung ein zweites Mal betätigte und dabei das Auto abgeschlossen wurde“, berichtet die Mutter.

So kam es, wie es kommen musste: Der kleine Andreas saß im Kindersitz, die Mutter machte die Tür zu, der Schlüssel lag drinnen und das Auto war verschlossen. Der Schreck war groß, doch die Mutter bewahrte Ruhe und verständigte die ÖAMTC-Pannenhilfe. „Derartige Einsätze haben oberste Priorität - an dem Tag herrschten außerdem Temperaturen um die null Grad“, berichtet ÖAMTC-Pannenfahrer Franz Waldek, dem der Einsatz zugeordnet wurde.

Dort angekommen, begann der Gelbe Engel mit seiner Arbeit. „Der kleine Andreas war wirklich sehr brav und zeigte, während ich versuchte das Fahrzeug zu öffnen, immer wieder auf den Autoschlüssel, der neben dem Kindersitz lag. Er wollte mir damit vermutlich sagen, dass es mit dem Schlüssel leichter ginge.“ Doch auch ohne Autoschlüssel konnte der Gelbe Engel mit viel Geschick in nur wenigen Minuten das Auto öffnen und den Zweijährigen befreien. Die Mutter schloss Andreas rasch wieder in die Arme und weil er im Auto so ruhig geblieben ist, bekam er als Belohnung einen Schoko-Nikolaus.