Erstellt am 21. Mai 2014, 13:00

von Martin Plattensteiner

Kirche gehört Gemeinde. Kuriosum / Was kaum jemand wusste, ist jetzt Gewissheit: Die Kirche (und das Grundstück) gehört der Gemeinde. Nun muss sie um 210.000 Euro saniert werden.

Um die Kirche sanieren zu können, fehlen noch 40.000 Euro. Grund und Gebäude gehören (noch) der Gemeinde.  |  NOEN, Plattini
Dass die Kirche inmitten der Ortschaft saniert werden muss, ist klar. Der Glockenturm muss schon jetzt stabilisiert werden, zudem stehen zahlreiche weitere Renovierungsarbeiten an. Die Gemeinde selber veranschlagte im Budget 2014 den Betrag von 25.000 Euro für die Kirchensanierung, notwendig sind aber satte 210.000.

Nun stellte sich heraus, dass das Grundstück der Gemeinde gehört. Ein Grundbuchauszug bestätigt dies ebenso wie das Protokoll einer Gemeinderatssitzung vom 29. August 1954 (!). Der damalige Ortschef Stefan Schappelwein behielt sich bei der Glockenreparatur das Eigentum dieser vor, da auch die Kirche im Eigentum der Gemeinde sei.

Arbeitsgruppe soll die Restsumme aufstellen 

Nachdem sich die Gemeinde die benötigten 210.000 Sanierungseuro nicht leisten kann, trafen sich Parteivertreter der SPÖ und ÖVP, Pfarrer Harald Schremser sowie Markus Zechner, Baukurator des Bischofshof in Eisenstadt, zu einer Sitzung.

„Die Stimmung war gut“, resümiert SPÖ-Bürgermeisterin Inge Posch-Gruska. Fix ist, dass Diözese, Kirche (Vorgriff auf den Kirchenbeitrag), Bundesdenkmalamt, Land Burgenland sowie Sponsoren für einen Großteil des Betrags aufkommen werden. Um die fehlenden 40.000 Euro zu berappen, wurde eine 12-Mann starke Arbeitsgruppe installiert.

Im Juni soll mit den Bauarbeiten begonnen werden. „Wenn alles fertig ist, werden wir der Kirche Grund und Gebäude schenken“, so Posch-Gruska.