Erstellt am 01. Dezember 2010, 00:00

Klagen über Betreiber. MEZ /  „Joe“ Bauer vom Traumfänger und Kurt Fel vom Bierkistl klagen über die Betreiber des Mattersburger Einkaufszentrums.

Joe Bauer: „Das MEZ gleicht von Jahr zu Jahr mehr einem Geisterschloss.“VOGLER  |  NOEN
x  |  NOEN

VON RICHARD VOGLER

MATTERSBURG / Nach der Übersiedlung der Firma Sanak-Illeg (die BVZ berichtete in der Vorwoche) wird nun Kritik am Eigentümer des Mattersburger Einkaufszentrums, der ECO Business-Immobilien AG, laut.

Kurt Fel: „Die sind  einfach nicht interessiert“

Bereits vorige Woche sprach Bierkistl-Chef Kurt Fel von mangelndem Interesse des Betreibers an den Wünschen der Unternehmer. Fel habe öfters versucht, Kontakt aufzunehmen: „Die sind einfach nicht interessiert.“ Nun meldet sich Joe Bauer, Chef des „Traumfängers“, zu Wort. „Während meiner fast achtjährigen Geschäftslaufbahn im Mattersburger Einkaufszentrum musste ich mit Bedauern feststellen dass das MEZ von Jahr zu Jahr mehr einem Geisterschloss gleicht. Wo vor vielen Jahren noch alle Geschäftsflächen zu 90Prozent dem Handel verpachtet wurden und doch viele Leute unterwegs waren, sieht man heute nur mehr Büros und leere Tops“, so Bauer. Was Bauer weiter sauer aufstößt, ist die Tatsache, dass der Durchgang zum Pennymarkt geschlossen und zu einem Lichthof umgebaut wurde.

„Dieses Gebäude nur ein  Abschreibposten?“

„Von unseren Hauseigentümern hab ich sicher schon zwei Jahre lang nichts mehr gehört, geschweige denn Gegenmaßnahmen treffen sehen. Ist dieses Gebäude ein guter Abschreibposten einer Immobilienfirma? Wahrscheinlich wird es für uns auch nur mehr eine Frage der Zeit sein, bis wir unsere Pforten schließen. Bei meinen Kunden, die mir schon so lange die Treue halten, möchte ich mich dennoch bedanken.“

Die Firma ECO Business-Immobilien AG war gegenüber der BVZ für eine Stellungnahme nicht bereit.