Erstellt am 28. September 2011, 08:07

Am Boden der Alltagsrealität?. MARTIN PLATTENSTEINER über den Werdegang der U15-Akademiker.

 |  NOEN
Die U15-Mannschaft der Fußballakademie Burgenland feierte zu Saisonbeginn tolle Erfolge. Schon in den ersten vier Runden heimsten die Schützlinge des Trainerteams Werner Kögl/Ossie Steiger mehr Punkte ein als im Herbst des Vorjahres. Die Reise zu den Altersgenossen der Wiener Austria riss die Truppe aus ihren kühnen Träumen, die Tabellenführung zu verteidigen.
Zwar zeigten die Jung-Akademiker eine tolle Moral und holten einen 1:3-Rückstand noch auf. In der Schlussphase des Spiels aber legten die Veilchen nochmals nach und gewannen schließlich mit 5:3.
In Summe hat sich wieder einmal die Dichte der sportlichen Qualität durchgesetzt. Doch aufgepasst, es sind noch zahlreiche Runden zu spielen und entsprechend Punkte zu vergeben. Die U15-Youngsters dürfen jetzt nur nicht den Kopf hängen lassen. Zwar wurden sie auf den Boden der fußballerischen Alltagsrealität zurückgeholt, doch eine Niederlage bei einem Klub, der die besten Kicker einer Zwei-Millionen-Metropole sowie der gesamten Ostregion auswählen darf, ist alles andere als eine Schande.
Aufgezeigt haben die jungen Burgenländer vor allem moralisch. Und diese Tugend ist eine, die wir bei vielen Talenten in den letzten Jahren vermissen.