Erstellt am 10. Oktober 2012, 07:44

An der Arbeit wird man gemessen. RICHARD VOGLER über die unabhängigen Listen im Bezirk Mattersburg.

Die Unabhängigen Listen sind aus dem lokalpolitischen Geschehen nicht mehr wegzudenken. Das Ergebnis der Gemeinderatswahlen im Bezirk untermauert dies, mittlerweile gibt es vier dieser politischen Gruppierungen, die im Ortsparlament sitzen.
Wie eine zusammengewürfelte Truppe funktionierende Lokalpolitik betreiben kann, hat die LIBS in Bad Sauerbrunn bewiesen. Sie traten zum richtigen Zeitpunkt an - die Bad Sauerbrunner waren mit der SPÖ und der ÖVP unzufrieden. Die Protagonisten setzen sich aus den verschiedensten politischen Lagern mit unterschiedlichen politischen Auffassungen zusammen. Mittlerweile sind zehn Jahre vergangen und die Menschen im Kurort honorieren die Arbeit von Hutter und Co, was die neuerliche absolute Mehrheit beweist. In Wiesen ist die Situation nun ähnlich. Die SPÖ ist nahezu nicht vorhanden und die Differenzen der letzten Jahre innerhalb der ÖVP sind hinlänglich bekannt. Fünf Jahre hat die „Wieser Plattform“ mit sieben Mandaten nun Zeit, sich zu beweisen. Eines muss der neuen Partei jedoch bewusst sein: Sie werden an ihrer Arbeit für die Gemeinde gemessen werden. Nur die Konfrontation zu suchen, wird den Wiesenern nicht recht sein, denn Politstreitereien gab es in letzter Zeit in der Erdbeergemeinde mehr als genug.