Erstellt am 10. September 2014, 07:02

von Alfred Wagentristl

Anfangsschwung gibt Hoffnung. Alfred Wagentristl über einen guten Saisonstart der Akademie-Talente.

 |  NOEN

Burgenlands Akademie-Mannschaften, die man in den letzten Jahren doch zu oft in den hinteren Regionen der Tabelle finden konnte, legten einen passablen Start hin (siehe die dieswöchige Mattersburger BVZ, Seite 65). Nach den ersten drei Spielen sind sowohl die U15- als auch die U16-Kicker ganz vorne zu finden. Lediglich die „18er“ stolperte ein wenig in die Saison und hat nach den drei Heimspielen noch keinen Sieg zu verbuchen.

Das bisherige Auftreten der „15er“ und „16er“ gibt uneingeschränkt Anlass zu Optimismus, die doch eher mageren Jahre der Vergangenheit vergessen zu lassen. Besonders erwähnenswert ist das Duell der Jüngsten gegen die haushohen Meisterschaftsfavoriten aus Salzburg, das erst in der Endphase mit 2:3 verloren ging. Den zurzeit etwas nachhinkenden „18ern“ muss man zugute halten, dass sie im Durchschnitt die jüngste „18er“ Österreichs sind und wohl noch ein Jahr Lehrgeld zahlen werden, ehe sie nach vorne schnuppern können.

Trotz Optimismus gehen vor allem bei den ältesten unserer Talente Akteure ab, die nicht nur strikt auf Kommandos reagieren, sondern am Platz selbstständig Regie führen und der Mannschaft den Plan für die jeweilige Partie stets in Erinnerung rufen. Zu viele brave Befehlsempfänger werden wohl zu oft den Kürzeren ziehen.