Erstellt am 20. November 2013, 12:21

von Richard Vogler

Anrecht auf ein Grundbefürfnis. RICHARD VOGLER über die Kritik an den Asylheimen im Burgenland.

Das Asylheim in Neudörfl schneidet zwar burgenlandweit am besten ab, die „Bestandsaufnahme“ der Asylheime von „Dossier“ (siehe Artikel rechts) stellt den Verantwortlichen jedoch ansonsten keinen guten Prüfbericht aus.

Dieses Zeugnis kommt nicht überraschend. Bereits 2012 wurde ein Asylheim in Sieggraben geschlossen, nachdem bekannt wurde, dass dort untragbare Zustände herrschten. Und auch die Volksanwaltschaft überprüfte die burgenländischen Quartiere. Dort wird immer wieder ebenso von Unterkünften mit Ungeziefer oder sicherheitsgefährdender Infrastruktur berichtet.

Ein Mix an mangelndem Engagement der der Quartierbetreiber sowie an fehlenden Kontrollen seitens des Landes Burgenland ist wohl die Ursache für diese Zustände. Der Eindruck, dass man widerwillig versucht, die vorgeschriebene Asylquote zu erfüllen, ist nicht von der Hand zu weisen und es gehören schleunigst Verbesserungen durchgeführt. Denn in einem Sozialstaat wie Österreich sollten menschenwürdige Bedingungen beim Grundbedürfnis des Wohnens herrschen - auch für Asylwerber.