Erstellt am 20. April 2011, 00:00

Aus sieben wurden fünf. Sieben Mannschaften waren nach dem Ende des Herbstdurchganges 2010 akut vom Abstieg bedroht. Nach sechs absolvierten Runden in der Rückrunde haben sich zwei Teams dieser Sorgen bereits entledigt.

 |  NOEN
x  |  NOEN

Sieben Mannschaften waren nach dem Ende des Herbstdurchganges 2010 akut vom Abstieg bedroht. Nach sechs absolvierten Runden in der Rückrunde haben sich zwei Teams dieser Sorgen bereits entledigt. Der SC Rattersdorf und der UFC Sieggraben haben während der Wintermonate wohl an den richtigen Hebeln und Schräublein gedreht und liegen in der Frühjahrsreihung nun am anderen Ende der Tabelle.

Bei einigen der (ehemaligen) Mitkonkurrenten sieht die Sache nicht rosig aus. Der SC Frankenau hat sich auf dem Papier während der Übertrittszeit zwar gut verstärkt, steckt aber tief im Schlamassel. Das Spiel gegen Baumgartens 1b-Team am Wochenende wird zeigen, ob die Buranits-Elf noch „lebt“.

Für den Gegner ist der Zug wohl schon abgefahren. Wobei das den Baumgartnern möglicherweise egal sein wird. Sie werden, beim Abstieg der Kampfmannschaft aus der Ostliga, im nächsten Jahr ohnehin in den U23-Bewerb der BVZ Burgenlandligawechseln.

Kaisersdorf steht zwar noch über dem Strich, ist aber personell stark angeschlagen. Sie werden wohl mit Frankenau, Mannersdorf und Tschurndorf gegen die zwei verbleibenden Abstiegsplätze kämpfen.

d.heger@bvz.at