Erstellt am 14. Dezember 2011, 00:00

Ball liegt bei den Mitarbeitern. RICHARD VOGLER über die Umstrukturierungen bei der Post.

 |  NOEN
x  |  NOEN

Vergangenen Montag wurde die neue Bawag/PSK-Post Filiale in Matersburg präsentiert: Ein Schmuckkästchen. Ein positiver Nebeneffekt ist, dass nun zusätzlich ein neuer Arbeitsplatz bei der Post geschaffen wurde. Mit der Doppel-Filiale in Mattersburg wurde die erste dieser Art im Burgenland eröffnet, im Bezirk wird es in naher Zukunft nur mehr zwei Poststellen geben: Jene in der Bezirkshauptstadt und jene in der Kurgemeinde Bad Sauerbrunn. Natürlich gab es immer wieder Verstimmung in der Bevölkerung, als bekannt wurde, dass Postämter in den Ortschaften schließen.

Diese Maßnahmen waren aber aufgrund von Einsparungsmaßnahmen offenbar unumgänglich. Dennoch ist die ganze Sache im Detail nicht gut durchdacht. In Bad Sauerbrunn etwa ist das Postamtsgebäude einfach zu klein für eine gemeinsame Bawag/PSK- Postfiliale.

Für Mattersburg wurde zuerst beschlossen, dass es eine Zusammenlegung gibt und erst danach machte man sich – erfolglos – Gedanken über Alternativstandorte für Parkplätze. Keine gute Voraussetzung also, um das ramponierte Image der Post aufzupolieren. Wer gefordert ist, liegt also auf der Hand: Die Mitarbeiter der Post, die mit Verlässlichkeit und Service bei den Kunden punkten müssen.

KOMMENTAR

r.vogler@bvz.at