Erstellt am 28. November 2012, 00:00

Beharrlichkeit ist bewundernswert. Alfred Wagentristl über die bevorstehende Hallensaison. Wenn man in den vergangenen Jahren die Hallenturniere in der Umgebung besucht und sich Gedanken über die Besucherzahlen gemacht hat, war die Frage der Sinnhaftigkeit unumgänglich.

Wenn man in den vergangenen Jahren die Hallenturniere in der Umgebung besucht und sich Gedanken über die Besucherzahlen gemacht hat, war die Frage der Sinnhaftigkeit unumgänglich. An manchen Spieltagen waren keine 20 Menschen auf der Tribüne – sogar bei einer Randsportart wie Subbuteo finden sich oft mehr Interessierte ein. Die rühmliche Ausnahme war natürlich das Hallenmasters und (das ist besonders bemerkenswert) der Rosaliacup des SV Forchtenstein.

Dass sich dieses Jahr ein weiteres Mal Vereine finden, die sich die Mühe machen, Sponsoren zu suchen, Pokal- und Tombolaspenden zu organisieren, Transparente aufzuhängen, provisorische Kantinen aufzubauen und einzurichten sowie tausende weitere Handgriffe zu tätigen in der Hoffnung, dass sich die ganze Sache zum Wohle der Vereine auch rechnet, verdient Respekt.

Der ASV Draßburg ist heuer vom Landessportzentrum Steinbrunn in die Sporthalle Mattersburg umgesiedelt. Die Wahrscheinlichkeit, dass deutlich mehr Zuschauer kommen wie zuletzt, ist auch aus diesem Grund deutlich größer – es wäre Obmann Paul Knopf und seinem Team zu gönnen.

a.wagentristl@bvz.at