Erstellt am 30. September 2015, 08:37

von Richard Vogler

Besser von innen als von außen. Richard Vogler über von Gemeinden initiierten Unterkünfte für Asylwerber.

Um Asylwerber längerfristig unterzubringen, gibt es in diversen Bezirks-Gemeinden Pläne, um Quartiere zu schaffen – so auch in Draßburg. Dort fasste in der vergangenen Woche der Gemeinderat einen Grundsatzbeschluss, das ehemalige Nachtlokal „Tiffany“ zu kaufen, mit dem Plan dort Platz für Asylwerber zu schaffen.

Die Sache hatte sich schnell herumgesprochen und am nächsten Tag erhielt Bürgermeister Rudi Ivancsits eine Drohnachricht über Facebook. Neben angekündigten Protestaktionen endete das Posting mit der Passage „zieh dich warm an ...“ Wie bei allem macht jedoch auch hier der Ton die Musik und es steht außer Frage, dass der Verfasser hier übers Ziel geschossen hat.

Unterm Strich ist solch ein Vorhaben wie in Draßburg eine gute Lösung. Denn sollte das Burgenland die geforderte Asylquote nicht erfüllen, dann könnte der Bund vom Durchgriffsrecht Gebrauch machen. Und eine Lösung von inner-, sprich von den Ortspolitikern, ist auf jeden Fall besser als eine von außerhalb.