Erstellt am 23. Oktober 2013, 10:32

Bürger sollten entscheiden. RICHARD VOGLER über die Pläne für eine Volksabstimmung in Sigleß.

Mittels Volksabstimmung wollen die Sigleßer Freiheitlichen – gemeinsam mit der ÖVP – die Entscheidung, die bestehende Badkantine um 403.000 Euro zu einem Restaurant umbauen zu lassen, kippen. Ein langes Prozedere ist notwendig, nun müssen rund 240 Siglesser für eine Volksabstimmung sein, dann muss die Mehrheit beim Urnengang gegen den Gemeinderatsbeschluss sein.

Die Volksabstimmung ist schon jetzt Gesprächsthema Nummer eins in der Ortschaft und die Freiheitlichen wie die ÖVP signalisieren zumindest damit, dass sie sich wichtigen Themen und Projekten der Gemeinde annehmen.
Die SPÖ mit der absoluten Mehrheit und die Opposition wurden von den Sigleßern gewählt, um die Entscheidung für Investitionen, die die Gemeinde betreffen, zu treffen.

Dennoch: Sollten 25 Prozent der Sigleßer für eine Volksabstimmung sein, dann zeigt dies, dass die Badkantine ein Thema ist, das den Sigleßern am Herzen liegt. Und dann sollten auch die Bürger selbst entscheiden, ob in der Ortschaft auch ein Restaurant gebaut werden soll, wie es die SPÖ vor hat.