Erstellt am 08. Februar 2012, 00:00

Chance für einen Neustart. RICHARD VOGLER über die Umstrukturierung im Bereich der Schulen.

 |  NOEN
x  |  NOEN

Die Sparmaßnahmen treffen nun auch den Schulbereich – die ersten Schritte für eine Umstrukturierung der Organisation sind in die Wege geleitet. Die sieben Schulinspektoren werden bald der Vergangenheit angehören, stattdessen wird es drei Bildungsregionen geben.

In Zeiten, wo die Gemeinden immer mehr am Hungertuch nagen und das Land Burgenland immer mehr von den Kommunen Geld abschöpft, sind Sparmaßnahmen im öffentlichen Bereich erwünscht und auch nachvollziehbar.

Einsparungsmaßnahmen im Bereich der Schulen – auch wenn es „nur“ die Verwaltung betrifft – sind jedoch ein sehr sensibler Bereich. Es fördert bei den Pädagogen – viele klagen bereits jetzt, dass es immer schwieriger wird, zu unterrichten – die subjektive Wahrnehmung, dass man weniger Gehör findet.

Eine neue Organisation ist jedoch auch eine Chance für einen Neustart. Aufgabe von Landesschulratspräsident Gerhard Resch ist nun, ein neues System – trotz der personellen Reduktion – zu schaffen, das funktioniert. Denn sind die Lehrer unzufrieden, wirkt sich das unweigerlich auf jene aus, die nichts dafür können: die Schüler.

KOMMENTAR

r.vogler@bvz.at