Erstellt am 05. November 2013, 00:45

Das Auftreten stimmt positiv. Alfred Wagentristl über das gute Auftreten des ASK Hirm. Noch besetzen die beiden Aufsteiger den letzten und vorletzten Platz in der 2. Liga Mitte, doch zumindest was den ASK Hirm anbelangt, können die Fans zuversichtlich in die Zukunft schauen.

Noch besetzen die beiden Aufsteiger den letzten und vorletzten Platz in der 2. Liga Mitte, doch zumindest was den ASK Hirm anbelangt, können die Fans zuversichtlich in die Zukunft schauen.

Wie der SV Loipersbach auf die alles andere als harmonisch verlaufende Trennung von SVL-Urgestein Thomas Hauer reagieren wird, steht in den Sternen. Hier wäre aufgrund der Verdienste des langjährigen Spielers und Nachwuchstrainers eigentlich ein stilvolleres Auseinandergehen zu erwarten gewesen. Man darf gespannt sein ob sein Nachfolger (vorläufig interimistisch – siehe Seite 68) und ehemaliger Co-Trainer Christian Freiler die Lobby, die Hauer in der Mannschaft mit Sicherheit noch hat, „auf Schiene“ bringen kann.

Zurück zum ASK Hirm, der zwar 0:3 bei Herbstmeister Deutschkreutz verlor, doch deutlich selbstbewusster auftrat wie es die Tabellensituation vermuten ließe. Neo-Trainer Roland Wisak scheint es offensichtlich zu verstehen, dass die Spieler hundertprozentig an den Ligaerhalt glauben.

Zwar steht am Samstag mit dem SC Ritzing 1b der vermutlich spielstärkste Konkurrent an, doch wenn die Wisak-Schützlinge an die Leistung von Deutschkreutz anknüpfen können und noch ein wenig engagierter die Zweikämpfe suchen, besteht selbst im Sonnenseestadion durchaus Hoffnung auf Punktezuwachs.