Erstellt am 04. November 2015, 05:37

von Richard Vogler

Das Profil gehört noch geschärft. Richard Vogler, über die „Liste Zukunft Mattersburg“.

Unabhängige Listen sind in den letzten Jahren in Mode gekommen und auch im Bezirk Mattersburg gibt es diverse Oppositionsparteien, die im Gemeinderat vertreten sind. In Bad Sauerbrunn etwa regiert Gerhard Hutter mit seiner „Liste Bad Sauerbrunn“, die „Wieser Plattform“ und die „Pro Neudörfl“ sind in den örtlichen Gemeindevorständen vertreten und können aktiv mitgestalten. Auch in Mattersburg gibt es seit 2013 eine neue Partei im Gemeinderat. Nachdem sich Peter Pregl mit der FPÖ zerkrachte, gründete er die „Liste Zukunft Mattersburg“, die (damaligen) Freiheitlichen „Köpfe“ Uwe Hauer und Ernst Gerdenitsch sowie Partei-Urgestein Jessi Wieseneder folgten Peter Pregl nach.

Bislang verbindet man die Liste Zukunft Mattersburg noch mit der FPÖ – ein Zeichen, dass das Profil geschärft gehört. Umgesetzt werden kann dies mit einer durchgängigen, konkreten Parteilinie und gezielten Vorschläge. Nur so kann man den Nimbus der „ehemaligen Blauen“ ablegen und auch als neue Partei in Mattersburg wahrgenommen werden.