Erstellt am 20. April 2016, 15:56

von Alfred Wagentristl

Das unbedingte „Wollen“ fehlt. Alfred Wagentristl über eine Amateurtruppe des SV Mattersburg mit zuwenig „Biss“.

Die Serie der SVM Amateure in der Rückrunde war wirklich beeindruckend: elf Spiele ungeschlagen, davon neun (!) Siege. Entsprechend groß war das Selbstvertrauen vor dem Heimspiel gegen Horitschon, das bekanntlich mit 0:1 verloren ging. Verdient? Darüber kann man streiten.

In Sachen Ballbesitz waren die SVM-Fohlen klar besser, doch die Horitschoner waren voller Adrenalin und Leidenschaft den Dreier zu holen. Von den Verantwortlichen wurde vor dem Hit in Purbach dann eine Reaktion erwartet – Fehlanzeige! Auch beim 1:5 in Purbach trat der Meisterfavorit zwar ballsicher und beweglich auf, doch ohne Konsequenz und den Willen Torraumszenen zu kreieren, hinkt man der (Titel-) Konkurrenz aktuell etwas hinterher.

Das Spiel der Amateure erinnert gerade in solchen Partien, wenn es nicht von selbst läuft und die Gegenwehr entsprechend hoch ist, an den Prototyp eines Akademiespielers: technisch top ausgebildet, dynamisch und kreativ. Aber auch unentschlossen im Zweikampf und zweifelnd, in den entscheidenden Phasen Verantwortung zu übernehmen.

So kommt man dann auch leicht in den Verdacht, nicht alles zu geben. Unterm Strich könnte diese fehlende Tugend vielleicht sogar den Titel kosten – insofern sollte der aktuellste Arbeitsauftrag bereits feststehen: Spielen ist gut, aber Kämpfen ist zwingend nötig.