Erstellt am 11. Januar 2012, 00:00

Der Jugend eine Chance. RICHARD VOGLER über die die Pläne von Stadtpfarrer Günther Kroiss.

 |  NOEN
x  |  NOEN

Die Havanna Bar ist seit einigen Monaten geschlossen, nun lässt der aus Illmitz stammende Mattersburger Stadtpfarrer Günther Kroiss mit einem innovativem Plan aufhorchen: Jugendliche des Vereins „2getthere“ sollen das Lokal – in welcher Art und Weise ist noch offen – betreiben. Die Voraussetzungen, dass das Lokal wirtschaftlich gut geführt wird, sind gegeben: Das Pub hat einen gewissen Charme und die Mattersburger „dürsten“ regelrecht nach einem Impuls für das so karge Nachtleben in der Bezirkshauptstadt. Mit diesem ungewöhnlichen Schritt setzt der ehemalige Jugendpfarrerr Kroiss wieder ein Novum im Land Burgenland: Ein Geistlicher, der sich in die Gastroszene begibt. Sein Ziel, den Jugendlichen die Chance zu geben, den wirtschaftlichen Zugang mit Geldern zu erlernen, ist ein richtiger Schritt.

Mit allen bisherigen Jugend-Initiativen – siehe „2getthere“ oder seiner Tätigkeit als Jugendpfarrer – hat Günther Kroiss stets ein glückliches Händchen bewiesen. Wie man Kroiss kennt, kann man davon ausgehen, dass vom „Projekt Havanna“ genauso die Jugendlichen wie die gesamte Gastroszene in Mattersburg profitieren werden.

KOMMENTAR

r.vogler@bvz.at