Erstellt am 16. Oktober 2013, 10:50

Der Kampf scheint verloren. RICHARD VOGLER über das Mattersburger Einkaufszentrum.

Seit Freitag vergangener Woche ist das Mattersburger Einkaufszentrum endgültig zum Geisterschloss mutiert. Die Sozialeinrichtung „Mein Laden“, hat sich aus dem Untergeschoß des MEZ verabschiedet und somit ist dort kein einziger Raum mehr belegt, lediglich im Obergeschoß sind einige Büroräume vermietet.

Vor vier Jahren war die Abwanderung des Libro, der noch etwas Frequenz in das Einkaufszentrum brachte, der endgültige Anfang vom Ende. Die erhoffte Revitalisierung mit Eckhardt Horstmeier (er wurde Anfang 2012 als Manager eingesetzt) ist ausgeblieben, dieses Jahr wurden die Verträge mit den zwei Gastronomen gekündigt.

Die Ankündigung, nun mit einem Nahversorger in Verhandlung zu stehen, klingen zwar ambitioniert. Es scheint jedoch, dass es für ein pulsierendes MEZ zu spät ist. Denn Studien belegen, dass „Big Player“ wie etwa Mc Donald‘s oder H&M in ein Einkaufszentrum gehören, um die Leute dorthin zu bringen.

Wie man weiß, hat sich McDonald’s in der Arena angesiedelt und der Kampf für das MEZ scheint somit verloren ...