Erstellt am 04. Juni 2014, 10:29

von Alfred Wagentristl

Der Notfallplan hat funktioniert. Alfred Wagentristl über Leistung und Kader des ASV Draßburg

Der ASV Draßburg spielt eine beeindruckende Rückrunde in der BVZ Burgenlandliga. Während Christian Pfeifer und Co. bis zum Winter nur auf Tabellenplatz 14 lagen, können sie in der Rückrunde sogar noch Platz eins ergattern. Die Ankündigung von Präsident Christian Illedits im Winter „es wird schwer werden, uns im Frühjahr zu schlagen“ hat sich also bewahrheitet. Vor den letzten beiden Runden hat Draßburg in der Frühjahrstabelle – bei nur drei Niederlagen – nur zwei Punkte Rückstand auf die Parndorf Amateure. Gut möglich also, dass sich die Baumeister-Truppe von Rang 14 noch auf den sechsten Saisonrang verbessert.

Der (unglaublich) breite Kader konnte also die letzten fünf Monate einigermaßen bei Laune gehalten werden. In der kommenden Transferzeit sind aber wieder die Funktionäre gefragt. Spieler mit BVZ Burgenlandliga-Erfahrung, wie Nemanja Nikolic, Marco Piller, Onur Yavuz, Dejan Popadic und einige mehr sind zuletzt kaum zum Zug gekommen und werden nicht zu halten sein. Letzterer soll schon beim SC Trausdorf fix zugesagt haben. Ob der Kader in der kommenden Saison ähnliche Qualität aufweisen wird, darf bezweifelt werden, auch wenn man in der Gerüchteküche von Aufstiegsambitionen der Draßburger hört.