Erstellt am 09. November 2011, 00:00

Der richtige Schritt. RICHARD VOGLER über den Bürgermeisterwechsel in Draßburg.

 |  NOEN
x  |  NOEN

Die Liste der Ämter von Christian Illedits ist lang: Landtagsabgeordneter, SPÖ-Bezirkschef, ASKÖ-Landespräsident, Aufsichtsrat der Fußballakdademie, Obmann von „Nordburgenland plus“, zuletzt wurde er Vertreter des Burgenlandes im europäischen „Ausschuss der Regionen“ – um nur einige zu nennen.

Ein Amt davon wird er 2012 fix zurücklegen: Christian Illedits wird nicht mehr als Bürgermeister zur Verfügung stehen. Für die Draßburger wird der Ortschef-Wechsel eine Umstellung sein, die umgesetzten Projekte in der 1.100 Seelen-Gemeinde sind mit Illedits eng verbunden. Ein Kreisverkehr ziert seit einigen Monaten den Ortskern, das Öko-Sportzentrum wurde im Herbst eröffnet und noch diesen Monat erfolgt die offizielle Eröffnung des Altenwohn- und Pflegeheims.

Dass den Bürgern etwas geboten wird, ist natürlich sehr wichtig. Sie wünschen jedoch auch – vor allem in kleinen Gemeinden wie Draßburg – einen Bürgermeister zum „Angreifen“. Um das Gespür zu haben, wo seine Schäflein der Schuh drückt, muss der Ortschef genügend Zeit für seine Gemeinde haben. Auch wenn es Illedits nicht leicht fallen wird: Aufgrund seiner zahlreichen Verpflichtungen auf Landesebene ist die geplante Amtsübergabe für beide Seiten die beste Lösung.

KOMMENTAR

r.vogler@bvz.at