Erstellt am 06. Juni 2012, 08:38

Der SVA startete wieder durch. ALFRED WAGENTRISTL über die Wiederauferstehung des SV Antau.

 |  NOEN
Sieht man sich die sportliche Entwicklung des SV Antau aus den letzten Jahren an, kann man zu (s)einer Wiederauferstehung gratulieren.

Ist es Thomas Hörschläger und Kollegen im Sommer 2008 noch gelungen den Abstieg aus der 2. Liga um zwei Punkte knapp zu vermeiden (Hirm und Wiesen traten damals den Gang in den Keller an), kannte das Schicksal im darauf folgenden Jahr keine Gnade. Zwar lag man nur sieben Tore hinter dem rettenden 15. Platz, doch die Truppe des damaligen Spielertrainers Edi Stössl musste in die 1. Klasse Mitte. Auch dort wurde sofort wieder mit dem Abstiegsgespenst „geflirtet“ und nur drei Punkte vor dem Abgrund beendete die Truppe von Josef Wachtfeitl die Saison. Wieder war es der ASK Hirm, der damals abstieg.

Im Vorjahr dann der Aufschwung: Die jungen Eigenbauspieler entwickelten sich unter Coach Miro Trkulja augenscheinlich und man setzte sich im Spitzenfeld fest. Dass am vergangenen Samstag der Wiederaufstieg geschafft wurde, verdient Applaus, denn nicht nur dass die jungen SVA-Löwen jetzt den Lohn ihrer Trainingsarbeit ernten, muss man auch vor der (lange fehlenden) Kontinuität der Antauer Funktionärsarbeit den Hut ziehen – Gratulation!